Rantvoll

19. Oktober 2019 Improvisiertes Medienrezeptions-Blabla

Improvisiertes Medienrezeptions-Blabla

Aufgrund technischer Probleme auf Seiten unseres Gastes improvisieren wir noch einmal eine Folge zu zweit. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben!

Machst du mir einen Freundschaftspreis?

Daniela war bei uns, um aus ihrem Alltag als Freelancerin zu berichten. Dabei ging es u.a. um mangelnde Zahlungsmoral von Kund*innen, faire Entlohnung, den Gender Pay Gap und finanzielle Transparenz.

Mama-Mafia trifft auf Podcast-Apostel

Artur hat auf Twitter Podcast-Diskussionen mitverfolgt, die ihn aufregten: selbsternannte Profis, die sich über fehlende Podcastinnovationen beklagten. Anlass genug, ihn einzuladen.

Bist du eine Nymphomanin?

Sabrina hat unsere Folge über Biphobie gehört, in der ihr ehemaliger Mitbewohner Jan zu Wort kam. Das bewog sie ebenfalls zu uns in die Sendung zu kommen, um über ihre Erfahrungen mit nicht ganz so angenehmen Anmachstrategien zu sprechen.

Du kommst hier nicht rein

Steffen wollte mit uns über selbsternannte Elitenbildung in sozialen Netzwerken sprechen, die er u.a. aus der Filmtwitter-Blase kennt. Moment – da sind wir doch dank Brainflicks auch drin!

Haben Sie das auch noch eingeschweißt?

Kati kam auf uns zu, weil sie ihre zehnjährigen Erfahrungen mit Kund*innen im Buchhandel rekapitulieren und sich über den dortigen zwischenmenschlichen Umgangston aufregen wollte. Dazu können wir auch einiges beitragen.

Alle Labels weggebumst

Jan hat uns ein sehr persönliches Aufregerthema mitgebracht, nämlich die Wahrnehmung von Bisexualität, die oftmals mit Vorurteilen verbunden ist. Ein leidenschaftlicher und hoffentlich empowernder Rant.